Was ist wirklich drin

Was ist wirklich drin,

 

die Landwirtschaft wir Konsumenten wir alle wollen Klarheit über die Herkunft von unseren Lebensmitteln, nur die Industrie nicht!!!!

Darum werden wir meist mit billigen Tricks und fantasievollen Motiven auf der Verpackung in die Irre geführt.

Der Feinkostladen Österreich lässt sich gut verkaufen, darum lesen wir immer öfter „Qualität aus Österreich“ oder „Österreichisches Erzeugnis“ doch leider ist das nur bedingt richtig!!!

Jedes Lebensmittel das in Österreich bearbeitet wurde (egal welcher Herkunft) hat sich diese Kennzeichnung schon verdient – sehr fragwürdig!!!!

Uns Konsumenten kommt es gar nicht auf Zusatzstoffe, (außer natürlich Allergiker) wie Säuerungsmittel, Farbstoffe, Emulgatoren,  und sonstige Ingredienzien an, die liebevoll als „E-Nummern“ aufgelistet werden, mit denen haben wir uns schon abgefunden!!!

Viel mehr würde uns interessieren wo Hauptbestandteile bzw. Wertbestimmende Rohstoffe herkommen!!

Aktuelle Vorfälle scheinen nur die Spitze des Eisberges zu sein!!!

Wirkliche Sicherheit bieten nur wenige Gütesiegel, wie zum Beispiel das AMA oder die rote Bioplakette, aber die ohne „wenn und aber“!!!!

Diese Gütesiegel werden streng kontrolliert, was wiederum heißt, ein Mehraufwand sowie hohe Kosten!!!

Kleine Betriebe, wie der Fleischer ums Eck, oder unsere Bäcker und  Landwirte, die hervorragende Lebensmitteln schon seit Generationen produzieren, ist dieser Logistisch Aufwand oft zu hoch, können nicht mit Gütesiegeln aufwarten, garantieren zwar mit ihren Namen für guten Geschmack,  bleiben aber oftmals  auf der Strecke!!!!

 

Traditionell produzierte Lebensmittel sind gut verträglich erzeugen nur sehr selten Allergien,

haben aber meist den Nachteil einer kurzen Haltbarkeit – nicht jeder Nudelsalat hält 10 Monate!!!!

In diesem Sinne guten Appetit 

 

Eckerl Johann