Sie sind hier

lese.treff.sierndorf - die Geschichte

Die Gründung der Gemeindebibliothek Sierndorf erfolgte am 3. April 1987. Sie war in der alten Volksschule untergebracht. Die Bibliothekarinnen Johanna Kloiber und Leopoldine Faltinger erzählen aus der 30-jährigen Geschichte der Gemeindebücherei. Mehr...

Der alte Standort in den Räumlichkeiten der Volksschule war nicht mehr zeitgerecht. Die bisherige Bibliothek platzte aus allen Nähten. Zudem benötigt die von der Gemeinde beauftragte Nachmittagsbetreuung der Volksschule dringend einen zusätzlichen Raum. Mit steigenden Schülerzahlen – derzeit gibt es drei erste Klassen – und dem anhaltenden Zuzug in die Großgemeinde ist mehr Platz in der Nachmittagsbetreuung erforderlich.

Die Gemeinde beschloss im Dezember 2016 den Umzug der Bibliothek in die Räume der ehemaligen Schlecker-Filiale mitten in Sierndorf auf der Prager Straße 3.

Im Projektteam für die Übersiedelung, die Einrichtung und den Betrieb der neuen Bibliothek der Marktgemeinde Sierndorf sind folgende Personen:

v.l.n.r.: Vizebgm. Johann Eckerl, Karl Falschlehner, Veronika Jüthner, Harald Butter, Helene Zugcic, Leopoldine Faltinger, GfGR Christina Trappmaier, Kurt Jüthner, Johanna Kloiber, Leopoldine Waltner BhW, Robert Rauscher, Edeltraud Bigl, Bgm. Gottfried Muck.

Die offizielle Eröffnung am neuen Standort war am 21. April 2017 um 17 Uhr. Die Neueröffnung fällt also mit der 30-Jahr- Feier zusammen! Bei der Feier erhalten die Kinder, die beim Kreativwettbewerb gereiht wurden, ihre Preise. Ab 19 Uhr findet eine Lesung mit Vera Russwurm statt. Sie wird aus ihrem zweiten Buch "Der Ameisenhaufen" vortragen. Lesen Sie den Bericht zur Eröffnungsfeier.

Zur Eröffnung der neuen Gemeindebücherei gibt es eine Festschrift zum 30jährigen Bestehen der Gemeindebücherei in Sierndorf. Diese wurde an alle Sierndorfer Haushalte verteilt.

Sofort nach der Eröffnung fand sich am 27. April 2017 eine Schulklasse der Volksschule Sierndorf in der Kinderecke des lese.treff.sierndorf ein. Sie erprobten die neuen Polstermöbel und stöberten in den Büchern. Die EGON-Ecke ist für die Kinder sicher ein guter Platz zum Entdecken und Lernen.

 

 

Am 28. April 2017 fand die erste Veranstaltung im neuen lese.treff.sierndorf statt. Karl und Martin Zellhofer präsentierten auf Einladung des BhW ihr neues Buch "Verschwundenes Weinviertel". In mühevoller Arbeit haben sie das Weinviertel bereist und alte, dem Verfall preisgegebene Objekte und Einrichtungen dokumentiert. Im Anschluss zeigte Kurt Jüthner aus seiner reichen historischen Sammlung eine Auswahl an Fotos und Dokumenten, die in Bezug zu Sierndorf stehen und die Vergangenheit beleuchten. Der Abend wurde von mehr als 70 Personen aus der Marktgemeinde und den benachbarten Gemeinden besucht.

Die Veranstaltungen im lese.treff.sierndorf, die nicht mit der eigentlichen Bibliothek zu tun haben, werden nach Jahren gesammelt und im Veranstaltungsarchiv dokumentiert, um einen Überblick über die Aktivitäten zu gewährleisten.