Sie sind hier

Keramik Neuzugänge

Neuzugänge von Wilhelm Thomasch Keramik Objekten im Museum

 

 

September 2017

3 wunderschöne Thomasch Afrikaner Skulpturen wurden als Schenkung von Eva-Maria und Georg Dreher aus Stuttgart dem Museum am 2.9.2017 übergeben. Das Design und Modell dieser Keramikgruppe wurde von Alois Schulz (Vater von Eva-Maria) gefertigt. Alois Schulz war ursprünglich bei Goldscheider Manufaktur beschäftigt und von 1954-1957 bei Thomasch in Sierndorf tätig, wo er zahlreiche Kunstkeramik Modelle geschaffen hat (schriftlich und bildlich in Fotoalben von Alois Schulz belegt). Eine Kopie der Fotoalben, des Goldscheider Lehrbriefes und diverse historische Dokumente wurden ebenfalls dem Museum zur Verfügung gestellt.
HERZLICHEN DANK!



 

Juli 2017

Ein Eisbär weiß (228-4) Schenkung von Fr. Renate Stiebing aus Oberbayern.
HERZLICHEN DANK!

September 2016

Neuzugang von Thomasch Gebrauchs- und Kunstkeramik von Hrn. Lukas Crepaz aus Stockerau.
HERZLICHEN DANK!

 

Mai 2016

Neuzugang von  "14 Keramikobjekten" aus dem Nachlass von Johanna Neuteufel / ehemaliges Gasthaus Steiner-Neuteufel.

Neuzugang "Indianer reitet auf einem Schimmel" von Herbert Klaus aus Stockerau.

Neuzugang "Tiger" große Keramik Skulptur als Dauerleihgabe von RAIKA Sierndorf zur Verfügung gestellt.

Danke an die Museums Förderer und Sponsoren!

 

Wie erkennt man Kunstkeramik von Wilhelm Thomasch, hergestellt in Sierndorf?

Verwendet wurden mehrere Firmenstempel, wie unten in den Fotos beispielhaft dargestellt:
Thomasch W Austria oder Thomasch Sierndorf
und später wurde der Zusatztext "Hand Decorated" verwendet.
Bei den Skulpturen wurden drei oder auch vierstellige Modell- Nummern eingestanzt (Ziffern sind vertieft graviert).
Eine nachfolgende einstellige Zahl (0-9) steht für den hauptverantwortlichen Keramikkünstler, der für die Finalisierung einer Skulptur (z.B.: Glasur-Malung) verantwortlich war.
0 steht für Johann Sevcik aus Wien, 1 für Stefan Falkinger, 2 für Maria Weismeyer (geborene Thönnessen), 6 für Franz Helfer, 7 für Painhofer, 8 für Herta Helfer (geborene Wögerer).
Später wurde auch ein Code 22 verwendet (z. Z. unbekannter Künstler)

Wie erkennt man Gebrauchskeramik von Thomasch, hergestellt in Sierndorf?

Nach 2 oder 3 stelliger Modellnummer kann eine Keramikernummer (0-9) folgen. Darüberhinaus kann eine römische Zahl I, II, III oder IV angeführt sein. Diese Zahl stellt die Größenkathegorie einer Gebrauchskeramik dar, denn Vasen und Schalen waren in mehreren Größen verfügbar.

Goldscheider Skulpturen Stempel

Die Wiener Kunstkeramik Manufaktur "Goldscheider" verwendete auch mehrere Stempel (ein Stempel, siehe Bild unten).
Die Stempel und Modellnummern und die Schöpfer der Kunstkeramik Modelle sind im Goldscheider Werksverzeichnis aufgelistet (siehe Buch "Goldscheider Firmengeschichte und Werkverzeichnis" von Robert E. Dechant und Filipp Goldscheider). Auch Kunstkeramik Modelle von Wilhelm Thomasch, welche er in seiner Goldscheider Zeit als Bildhauer erstellt hat, sind darin enthalten.


 

 

Orte