Sie sind hier

Museum Thomasch Keramik

Vom Thomasch-Archiv zum Museum in Sierndorf

Der Verschönerungsverein Sierndorf bemüht sich bereits seit Jahren, Kunstwerke der Marke „Thomasch-Austria" nach Sierndorf, an den Ort der Entstehung, heimzuholen und hier ein Museum aufzubauen, um das Lebenswerk des 1964 verstorbenen Künstlers Wilhelm Thomasch einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können.
Das Thomasch-Archiv, wurde am 25. Oktober 2001 in Sierndorf, Wiener Straße 8, eröffnet. Nach 16 Jahren Thomasch Archiv wurde im Jahr 2017 die Übersiedlung in die ehemalige Post von Sierndorf beschlossen und auch durchgeführt. Nach einer 5 monatigen Renovierung (2 Monate Vorbereitung mit Förderprojekt Einreichung und 3 Monate intensiver Renovierungsarbeiten). Unterstützt wurde das Projekt vom Verschönerungsverein, Gemeinde und Asylwerber aus Afghanistan aus Unterhautzenthal.  
Am 19. Mai 2017 anläßlich des Museumsfrühlings wurde das Neue Museum in der Prager Straße 15A feierlich eröffnet.
Rund 400 Kunst- und Gebrauchskeramiken des akademischen Bildhauers Wilhelm Thomasch kann in 11 Vitrinen bewundert werden. In einem 2. Raum konnte der Keramik Produktionsprozess von Thomasch (ab ca. 1950) gut veranschaulicht werden.

Darüberhinaus ist auch eine Sammlung von Rübezahl Objekten vorhanden. Die Sammlung umfaßt ca. 1700 Bilder, Bücher, Ansichtskarten und CDs etc.
Aus Platzgründen wird die Rübezahl Sammlung zu einem späteren Zeitpunkt in Teilen ausgestellt.

Wir laden Sie herzlich ein, das Museum Sierndorf (Wilhelm Thomasch Keramik) ab 19.5.2017 am neuen Standort (Sierndorf Prager Straße 15a) zu besuchen!

Bitte "weiterlesen" anklicken, dann können Sie sich einen Überblick über das Museum verschaffen.

 

Museum Thomasch Keramik News